MorrowindOblivion
Allgemein
News
News-Archiv
Partner
Netzwerk
Banner
Header
Media
Downloads
Impressum
The Elder Scrolls ESO


Skyrim


Oblivion


Morrowind


Foren
The Elder Scrolls
Online

Hilfe & Diskussion

Skyrim
Hilfe & Diskussion
Plugins

ltere TES-Spiele
TES Diskussion
Oblivion Plugins
Morrowind Plugins

Community
Taverne zum Shalk
Adventures of
Vvardenfell

Tales of Tamriel

Hosted by


Elder Scrolls Online: Allianzen und Fraktionen
Elder Scrolls Online: Allianzen und Fraktionen


Die politische Landschaft und das politische Geschick Tamriels werden maßgeblich in der Zeit von The Elder Scrolls: Online im Jahr 2Ä 582 durch die drei Allianzen Ebenherz-Pakt, Aldmeri-Dominion und Dolchsturz-Bündnis als auch das Kaiserreich und dessen Verbündete bestimmt. Der Spieler wird sich einer dieser Allianzen anschließen und nimmt so seinen Anteil an den Konflikten, die Tamriel in dieser unruhigen Zeit prägen.

Einen Überblick über die offiziellen Informationen zu den Allianzen bieten die Community-Fragen zu Pakt, Bündnis und Dominion ebenso, wie der Trailer "Allianzen im Krieg" (englisch, deutsche Untertitel).



Loremaster Lawrence Shick betont in diesem Trailer, dass die Allianzen von einer eigenen Motivation angetrieben werden. In diesem Sinne möchten wir euch einen Überblick über die Allianzen mit ihren Völkern, ihren Anführern und vor allem auch ihrer Motivation liefern sowie ein paar interessante zusätzliche Informationen. Und nicht nur die Allianzen sollen beleuchtet werden, sondern auch die großen Antagonisten im Spiel, denn auch das Kaiserreich unter Abnur Tharn und dessen Verbündete, nehmen mit einer eigenen Motivation an diesem Konflikt teil. In den folgenden Artikeln könnt ihr also einen Überblick über die Kriegsgegner und den Krieg an sich gewinnen:

Die Allianzen im Krieg

Die Allianzen
  • Aldmeri-Dominion
  • Dolchsturz-Bündis
  • Ebenherz-Pakt

    Die Antagonisten
  • Kaiserreich
  • Molag Bal und die Daedra
  • Mannimarco und die Nekromanten

    Hauptkonflikte in Elder Scrolls Online

    In Elder Scrolls Online werden die Geschicke der Welt und der Geschichte von zwei Hauptkonflikten bestimmt, die in enger Verbindung zu einander stehen. Zum Einen ist dort die drohende Invasion des Daedra-Prinzen Molag Bal, die durch den mächtigen kaiserlichen Kampfmagier Abnur Tharn und seinen Verbündeten Mannimarco befördert wurde. Ihr Ziel ist die Wiederherstellung der Macht des Kaiserreichs von Cyrodiil, das sich durch eine lange Zeit des Interregnums in einer schwachen Position gegenüber den anderen Ländern Tamriels sieht, aber wie auch in früherer Zeit danach trachtet, den Kontinent vollends zu beherrschen. Die Daedra Molag Bals und die Untoten Mannimarcos sollen die Machtgelüste der Familie Tharn und des Kaiserreichs befriedigen helfen.


    Quelle: TheElderScrolls.info (Dauganor)


    Durch die expansionistischen Pläne des Kaiserreichs und die Bedrohung durch Molag Bal getrieben, haben sich auf dem Kontinent drei mächtige unterschiedliche Allianzen aus den verbündeten Völkern des Kontinents zusammengefunden. Sie alle streben danach, die Gefahr durch Abnur Tharn, Mannimarco und Molag Bal für ihre Völker zu beenden und selbst die Herrschaft über das Kaiserreich und damit die Vorherrschaft in Tamriel zu übernehmen. So geraten die Fraktionen schließlich auch gegeneinander und konkurrieren schließlich um Macht, Einfluss und die Kontrolle über Kaiserstadt, Cyrodiil und Rubinthron. Welche Fraktion auch immer den neuen Kaiser stellt, kann die Geschicke Tamriels in der Zukunft prägen.

    Die Allianzen und ihre Interessen

    In Elder Scrolls Online haben die Allianzen eine wichtige Bedeutung, denn der Spieler legt sich bei der Charaktererstellung durch die Wahl des Volkes, dem sein Charakter angehören soll, auch auf die jeweilige Allianz fest, der dieses Volk angehört. Sein Charakter wird die gewählte Allianz also auch im Krieg unterstützen und deren Ziele mit verfolgen müssen. Es sollte daher bei der Wahl des Volkes also auch nicht einzig und allein darauf geachtet werden, welches Volk würde ich gerne spielen, sondern das man sich vielleicht auch davon beeinflussen lassen sollte, welche Ziele die Fraktionen jeweils verfolgen.


    Quelle: ElderScrollsOnline.com


    Wie Lawrence Schick, der „Loremaster“ von The Elder Scrolls: Online, betont, hat jede der beteiligten Allianzen ganz eigene Beweggründe, die sie zum Handeln antreiben und eine eigene Ideologie, mit der sie ihr Handeln begründen. Manchmal liegt diese in der Person des Anführers gegründet, andersmal in den Eigenarten der doch sehr verschiedenen Völker, die manch einmal in einer Allianz zusammen gekommen sind. Es gibt also nicht klar schwarz oder weiß oder gut und böse. Vielmehr kommt es da auf den Standpunkt und die Sichtweise jeder einzelnen Fraktion an. Es ist also nicht immer nur eine Frage des Volkes sondern vielleicht auch der Allianz.

    Wechsel der Allianz

    Die Wahl des Volkes ist allerdings nicht endgültig maßgeblich, welchen Zielen sich der Spieler und sein Charakter mit ihrer Kraft unterordnen müssen. Im Laufe des Konfliktes, dem Aufstieg innerhalb der Allianz und dem Sammeln von Erfahrung und Stärke könnte es dazu kommen, dass man feststellt, dass die Ziele, die die eigene Fraktion verfolgt, nicht unbedingt mit den Zielen übereinstimmt, die man selbst verfolgen oder unterstützen möchte - ein Altmer, der die rassistische Ideologie des Dominions nicht teilt; ein Dunmer, der das Kaiserreich als Ordnungsfaktor begrüßt; Bretonen oder Rothwardonen, die für die Unabhängigkeit ihrer Völker eintreten und den Plan eines starken Kaiserreichs ablehnen Im Laufe des Spiels kann sich die Perspektive also verschieben und plötzlich hat man mehr mit der Weltsicht anderer Allianzen gemein als mit der der eigenen.

    Gerade hier zeigt sich, dass keine der Allianzen eine richtige oder falsche, eine gute oder böse Sicht auf den Konflikt hat, sondern, dass es allein vom Standpunkt abhängt, wie man die Pläne und das Wirken der Fraktionen beurteilt. Findet also eine Entfremdung statt oder möchte man die Welt aus den Augen der beiden anderen Gruppen sehen, so ist ein Wechsel schließlich nicht ausgeschlossen.

    Der für Elder Scrolls Online zuständige Creative Director Paul Sage betonte in einem Video-Interview (12:05 | 13:08 | 16:50), dass es möglich sein wird, mit seinem Charakter ab Level 50 die eigene Allianz zu wechseln, damit man nicht zwingend einen Zweit-Charakter anlegen muss, um auch die Perspektive der anderen Allianzen kennen lernen zu können. Allerdings werden die Gebiete niedrigen Levels (wie die Startgebiete) dann für die Wechsler auch auf Level 50 skaliert. Außerdem soll es auch einen Plottwist geben, der den Wechsel sinnvoll macht. Sages Hinweis dazu ist, „dass die Welt durch die Augen des Gegners zu sehen eine wichtige Lektion sein kann.“ In jedem Fall also, ob nun aus persönlicher Überzeugung, der Einsicht heraus, dass jede Allianz aus ihrer Sicht einen berechtigten Kampf führt oder eben weil der Plot die Entscheidung nahelegt, wird es möglich sein in Elder Scrolls Online mit dem Charakter die Allianz auch zu wechseln.
  • geschrieben von KingPaddy