MorrowindOblivion
Allgemein
News
News-Archiv
Partner
Netzwerk
Banner
Header
Media
Downloads
Impressum
The Elder Scrolls ESO


Skyrim


Oblivion


Morrowind


Foren
The Elder Scrolls
Online

Hilfe & Diskussion

Skyrim
Hilfe & Diskussion
Plugins

ltere TES-Spiele
TES Diskussion
Oblivion Plugins
Morrowind Plugins

Community
Taverne zum Shalk
Adventures of
Vvardenfell

Tales of Tamriel

Hosted by


31.03.2006 Leitfaden: Kämpfe
Die Kämpfe in Oblivion können ganz schön herausfordernd werden. Es gibt Taktiken, durch die sie einfacher werden - und solche, die sie schwerer machen. Mit diesem Leitfaden versuche ich, die Grundlagen der Kämpfe zu vermitteln, damit sie leichter werden.

Blocken
Es kann durchaus als Strategie zählen, einfach wild auf die Maustaste zu hämmern. Es ist sogar nicht mal die allerschlechteste Strategie. Keinesfalls aber eine gute.

Jeder Charakter kann blocken. Sogar mit Zauberstäben oder Zweihändern. Das tun die Gegner, und der Spieler sollte es auch! Das Geheimnis beim Blocken ist, das Schild (oder die Waffe) immer genau so zu heben, daß man den Schlag des Gegners abfängt. Dann kann man sofort zurückschlagen. Entweder mit schnellen normalen Attacken, oder mit Spezialangriffen.

Es bringt viel mehr, die Schläge des Gegners zu parieren und dann zuzuschlagen, wenn er das Schild getroffen hat, als einfach draufzuklicken. Denn auch Gegner blocken.

Wenn ein Schlag geblockt wird, bedeutet das immer einen Vorteil für den Blockenden und einen Nachteil für den Angreifer. Insbesondere greifen manche Gegener (Clannfear zum Beispiel) fast immer als ersten Schlag mit einem Spezialangriff an. Die sollte man unbedingt blocken.

Das wichtigste dabei ist: Nicht hektisch werden und sich Zeit lassen. Nicht aus der Ruhe bringen lassen. In dem Moment, wo man statt zu blocken mit wildem Mausgeklicke anfängt, steigt die Wahrscheinlichkeit des eigenen Todes rapide an.

Spezialangriffe
Man hat mehr Angriffsmöglichkeiten als nur den normalen schnellen Hieb. Hält man die Maustaste gedrückt, führt man abhängig von der gewählten Richtungstaste besonders verheerende Spezialangriffe aus. Damit macht man mehr Schaden, hat mit höheren Waffenfähigkeitsstufen auch noch Chancen, den Gegner zu entwaffnen oder zu paralysieren.

Bloß ist man während der Ausführung eines solchen Angriffes verwundbar, sie verbrauchen mehr Ausdauer und wenn der Gegner blockt, war alles umsonst. Timing ist da wichtig! Übt es an einfacheren Gegnern, damit die Spezialangriffe auch ihr Ziel finden.

Übrigens kann man auch Pfeile blocken - sehr nützlich, wenn man eine Festung stürmen will, von der die Wehrwälle mit Bogenschützen bestückt sind.

Magie
Ob Nahkampf oder Fernkampf, Magie kann einiges leichter machen. Beherrscht man eine Magieschule, sollte man sie auch einsetzen. Magie hat den Vorteil, nicht geblockt werden zu können. Hebt der Gegner also gerade sein Schild, ist es die ideale Gelegenheit, ihm nen Berührungszauber aufs Auge zu drücken.

Dazu gibt es diverse Hilfen im Kampf - Schildzauber verbessern Rüstungsklasse. Beschwörungszauber sorgen für Helfer. Lähmungszauber schalten den Gegner zeitweise komplett aus. Und mit Heilungszaubern hält man selbst länger durch.

Stärken und Schwächen des Gegners bedenken
Es macht keinen Sinn, einen Dunkelelfen mit einem Schwert anzugreifen, das Feuerschaden macht. Oder seine Pfeile für einen Argonier vergiften.
Genauso reagieren auch viele Monster auf manche Sachen besonders empfindlich, auf andere hingegen kaum. So scheint mir Frost gegen Daedra mehr Schaden anzurichten als Feuer.

Tränke mit Feuerresistenz und ähnliches haben ebenso einen Zweck - nämlich in Situationen zu helfen, wo viele Gegner solche Mittel einsetzen. Ich denke, es überrascht nicht, wenn ich verrate, daß beispielsweise Feuerresistenz im Kampf gegen Daedra sehr anzuraten ist.

Nutze die Umgebung
Steht man selbst mit dem Rücken zur Wand, kann einem niemand mehr von hinten angreifen. Steht der Gegner an einem Abgrund, kann man ihn mit einem Spezialangriff oft über die Kante befördern. Gelangt man durch Springen an eine Position, zu der man nicht hochlaufen kann, kann man den Gegner sehr gut mit Fernkampfwaffen bearbeiten.

Töte den Beschwörer
In dem Moment, wo man gegen Feinde antritt, die sich Unterstützung herbeirufen (machen neben passenderweise "Beschwörer" genannten Magiern auch gerne Dremoras in Kutten), sollte man seine ganzen Anstrengungen auf den Beschwörer lenken. Tötet man seinen Helfer, beschwört er direkt einen neuen. Tötet man hingegen ihn, ist das beschworene Vieh auch weg.

Ausrüstung tiptop halten
Erstens ist es dringend anzuraten, die eigene Ausrüstung regelmäßig zu ersetzen, wenn man etwas besseres findet. Morrowind haben manche mit ner einfachen Stahlrüstung durchgespielt, in Oblivion ist das nicht mehr möglich!
Zweitens sollte die Ausrüstung regelmäßig repariert werden. Das könnt ihr selbst mit Schmiedehämmern (gibt es in vielen Geschäften), oder gegen ein Entgelt bei Schmieden. Kaputte und angeschlagene Ausrüstung leistet viel weniger - Waffen machen weniger Schaden, Rüstungen schützen kaum noch.
Drittens müssen verzauberte Waffen und Stäbe regelmäßig wieder aufgeladen werden. Das geht durch gefüllte Seelensteine, oder bei Leuten in der Magiergilde.
geschrieben von bg2408