MorrowindOblivion
Allgemein
News
News-Archiv
Partner
Netzwerk
Banner
Header
Media
Downloads
Impressum
The Elder Scrolls ESO


Skyrim


Oblivion


Morrowind


Foren
The Elder Scrolls
Online

Hilfe & Diskussion

Skyrim
Hilfe & Diskussion
Plugins

ltere TES-Spiele
TES Diskussion
Oblivion Plugins
Morrowind Plugins

Community
Taverne zum Shalk
Adventures of
Vvardenfell

Tales of Tamriel

Hosted by


19.02.2005 Vom Kräutersammeln und Tränkebrauen: Die Kunst der Alchemie

Vom Kräutersammeln und Tränkebrauen: Die Kunst der Alchemie

Morrowind bietet sehr viele Möglichkeiten an, vom Verzaubern bis zum Mischen eigener Tränke. Dies geschieht über die Fähigkeit Alchemie, welche hier erklärt wird. Von dem, was man dazu braucht, wie es funktioniert bis hin dazu, welche Möglichkeiten sich eröffnen.

Wie funktioniert Alchemie?

Um Tränke brauen zu können, braucht ihr einen Mörser und mindestens zwei Zutaten. Diese sind praktisch alles, was sich in der Landschaft findet und unter dem Namen diverse Zaubereffekte oder Fragezeichen aufgeführt haben und im Inventar unter "Sonstiges" eingeordnet wird. Beispielsweise Krabbenfleisch, Brot, Pilze, Rubine, Daedraherzen und vieles mehr.

Tränke werden hergestellt, indem der Mörser im Inventar auf das Abbild deiner Figur gezogen wird. Dies öffnet ein Fenster mit zwei Reihen à vier Kästchen. Oben sind die Geräte drin (dazu später mehr), unten die Zutaten. Man fügt sie ein, indem man auf das leere Feld klickt; dies öffnet die Liste der Sachen, die man im Inventar hat. Du brauchst jeweils zwei verschiedene Zutaten, die denselben Effekt haben. Es reicht ein gemeinsamer Effekt. Kohmbeeren und Frostsalze haben zum Beispiel beide die Eigenschaft "Magie wiederherstellen". Fügt man beide ein, und klickt auf "Trank brauen", hat man einen Trank, der (wenig überraschend) Mana wiederherstellt. Fügst du hingegen Cohmbeeren und Kreckenseife ein, entsteht ein Feuerschildtrank.

Allerdings kann der Alchemieversuch auch schiefgehen, in diesem Fall verpuffen die Zutaten. Ob ein Trank gelingt und wenn ja wie stark er ist, hängt vom Wert in Alchemie und der Höhe der Intelligenz ab. Jemand, der Alchemie nur als Nebenfertigkeit hat und nicht gerade mit dem hellsten Köpfchen startet, wird am Anfang des Spiels oft nicht erfolgreich sein. Genauso wie Verzauberungsversuche schiefgehen können, ist auch die Alchemie nicht immer erfolgreich. Allerdings sind die meisten Zutaten billig und einfach zu bekommen, scheue Dich also nicht davor, am Anfang ein bisschen Verlust zu haben.

Wovon hängt es ab, wie viele magische Eigenschaften der Zutaten Du siehst? Ganz einfach, von der Höhe der Alchemiefertigkeit.

  • Alchemielevel unter 15: 0
  • 15-29: 1
  • 30-44: 2
  • 45-60: 3
  • 60 und mehr: 4

    Hinweis: Dies gilt auch für die verschiedenen Tränke im Spiel! Ohne einen ausreichenden Alchemiewert weiß man manchmal nicht, welche Nebenwirkungen bestimmte Gebräue haben. Dies kann man solange nur über Gespräche und Selbstversuche herausfinden.

    An dieser Stelle sollte auch erwähnt werden, dass Tränke mit dauerhaften Wirkungen nicht möglich sind. Dies ist nicht unbedingt ein Nachteil, verhindert es doch auch dauerhaften Schaden.

    Wofür dienen nun die ganzen Gerätschaften?
  • Mörser: Notwendig, um überhaupt Alchemie betreiben zu können. Einen einfachen gibt es bereits bei Arrille in Seyda Neen zu kaufen.
  • Destillierkolben: Manche Kombinationen von Zutaten, zum Beispiel Kagoutihaut und xxx, haben neben positiven auch negative Eigenschaften (im Beispiel wird zwar die Schnelligkeit erhöht, dafür der grüne Ausdauerbalken verringert). Der Destillierkolben senkt die negative Wirkung.
  • Retorte: Anders als im Handbuch angegeben, erhöht die Retorte die positiven Effekte.
  • Kalzinierofen: Erhöht die Wirkung aller Effekte, positive wie negative. Allerdings ist der Ofen sehr schwer. Ob sein Nutzen das Gewicht aufrechnet, muß jeder für sich entscheiden, man kann jedenfalls gut auf ihn verzichten.

    Alle Gerätschaften gibt es in vier Qualitätsstufen (Journeyman, Apprentice, Master und Grandmaster). Je höher die Qualität, desto besser sind die Tränke und desto geringer das Gewicht der Apparate.

    Nicht nur die Geräte beeinflussen die Qualität der Tränke, sondern auch die Intelligenz und der Fähigkeitswert in Alchemie. Zu Spielbeginn sind die Tränke weitaus weniger mächtig als die eines Abenteurers, der bereits viele viele Tränke gebraut hat. Dies macht auch Sinn, reicht doch am Anfang ein Heiltrank aus, der 20 HP heilt, wohingegen man später weit über 100 benötigt, damit der Trank einem auch etwas bringt. Man kann nicht die gleichen Tränke brauen, die einem im Spiel begegnen, aber das, was man selbst erschaffen kann, ist ungleich mächtiger. Auch haben Eigenkreationen die Angewohnheit, im Verhältnis zu gekauften Tränken länger zu wirken und können zudem viele Effekte kombinieren.

    Das Gewicht der Tränke ist übrigens ein Mittelwert der Zutaten. Kombiniert man sehr leichte Sachen, wird der Trank möglicherweise gar nichts wiegen. Mischt man hingegen pfundschwere Metallstreben ein, wird auch das Gebräu schwer werden. Dies kann man natürlich dadurch abschwächen, indem man weitere leichte Blätter einmischt - die drücken das Gewicht nach unten.

    Ein Beispiel für einen sehr nützlichen Trank: Comberry + Vampire Dust + Void Salts + Sload Soap ergibt einen Trank, der Magicka regeneriert, gegnerische Zauber absorbiert und zudem mit einem Feuerschild schützt. Für magielastige Charaktere ein Rettungsanker in schweren Kämpfen, sowohl gegen Nahkämpfer als auch gegen feindliche Zauberer. Genauso sind natürlich Kombinationen möglich, die Kriegern nützen, z.B. gleichzeitig Stärke erhöhen, Zauber reflektieren und Leben wiederherstellen.

    Alchemie ist eine Form der Magie in Morrowind, die jedem offen steht, nicht nur Magiern. In schweren Kämpfen kann der richtige Trank die Wendung bringen, und in finanziellen Krisenzeiten der Verkauf von Selbstgebrautem Gold in die Kassen. Dies sind die Vorteile. Der Nachteil ist, daß man Zutaten sammeln und aufheben muß. Natürlich kannst Du sie in Deiner Festung oder Deinem Haus lagern, nichtsdestotrotz macht es einen Unterschied aus. Die Sachen zu sammeln kostet Zeit, wenn man sie nicht gerade kauft, was wiederum Geld kostet (der Gewinn ist später im Spiel beim Verkauf der Tränke jedoch größer). Genau wie die Gerätschaften wiegen die Zutaten etwas. Immerhin, einen weiteren Vorteil haben selbstgebraute Tränke diesbezüglich, sie sind viel leichter als gekaufte. Gebräue mit einem Gewicht von 0 und 0.1 sind keine Seltenheit, sondern der Normalfall.

    Einen weiteren Aspekt gewinnt Alchemie in diversen PlugIns - so ist es beispielsweise mit dem Mod "Alchemical Warfare" möglich, magische Pfeile herzustellen, indem man sie mit Kräutern vollstopft. Dafür braucht man auch den Alchemieskill.

    Die Frage, wie Alchemie funktioniert, habe ich hoffentlich beantwortet. Ob sich der Skill für Dich lohnt, kannst nur Du entscheiden. Eine Bereicherung des Spiels ist die Fähigkeit, eigene Tränke zu brauen, auf jeden Fall.

    Weiter zur Liste der möglichen Trankwirkungen und der Zutaten, aus denen sie erstellt werden können
  • geschrieben von bg2408