MorrowindOblivion
Allgemein
News
News-Archiv
Partner
Netzwerk
Banner
Header
Media
Downloads
Impressum
The Elder Scrolls ESO


Skyrim


Oblivion


Morrowind


Foren
The Elder Scrolls
Online

Hilfe & Diskussion

Skyrim
Hilfe & Diskussion
Plugins

ltere TES-Spiele
TES Diskussion
Oblivion Plugins
Morrowind Plugins

Community
Taverne zum Shalk
Adventures of
Vvardenfell

Tales of Tamriel

Hosted by


10.10.2006 Geschichte Tamriels
Welche Geschichte steckt hinter Tamriel? Begann alles erst mit The Elder Scrolls 1: Arena? Nein. Tamriel verfügt über eine reiche Geschichte und unzählige Entwicklungen, die schließlich zu jener Welt geführt haben, die wir in den Spielen besuchen. Dies ist eine Übersetzung der Geschichtssektion der Imperial Library, und ich hoffe, dies wird Euer Interesse wecken und stillen.

Tamriel erlebte bisher fünf Zeitalter. Die letzten drei Zeitalter sind alle sehr umfassend, wodurch sie auf weiteren Seiten ausführlich behandelt werden, sobald die Übersetzungen fertig sind!

1. Die Dämmerungsära
Die Schöpfung der Welt. Der Kosmos (Nir) wurde aus dem Chaos (Aurbis) von Anu und Padomay geformt. Die beiden Obergottheiten kämpften. Aus Anus Blut formte sich Akatosh, und die Zeit begann. Auch die anderen Götter, beziehungsweise Aedra, formten sich aus Anus Blut. Aus Padomays Blut entsprangen die Daedra.

Lorkhan überzeugte, beziehungsweise überlistete die Götter dazu, die Ebene der Sterblichen zu schaffen, Nirn. Die Welt der Sterblichen ist sehr magisch und gefährlich. Wenn die Götter darauf wandern, wird deren physische Erscheinung und die Zeit selbst instabil.

Magnus, Architekt der Welt der Sterblichen, wollte dieses Projekt zerstören. Die Götter kamen zusammen am Adamantturm (Direnniturm, das älteste bekannte Gebäude in Tamriel) und entschieden, was zu tun sei. Die meisten verließen die Welt mit Magnus zusammen. Andere opferten sich, um in anderen Formen zu bleiben (die Ehlnofey). Den meisten Berichten nach wurde Lorkhan zu einem Exil in der Welt der Sterblichen verdammt, und sein Herz wurde ihm herausgerissen und fortgeworfen. Wo es landete, bildete sich ein Vulkan. Nachdem Magnus und die anderen Götter Nirn verlassen hatten, stabilisierte sich der Kosmos. Die elfische Geschichte begann und die Dämmerungsära endete.


2. Die Merethische Ära
Der Name kommt aus der Sprache der Nords, bedeutet wörtlich "Ära der Elfen". Nordgelehrte numerierten die Jahre rückwärts bis zum Anfang der Camorandynastie (ähnlich wie bei uns die Jahre vor Christus). Die Merethische Ära erstreckt sich von 2500 bis 1.

Circa MÄ 2500: Bau des Adamantturms auf Balfiera in Hochfels, die älteste bekannte Struktur in Tamriel.

Frühe merethische Ära: Vorfahren der Tierrassen (Khajiit, Argonier, Orks und andere) leben in Gemeinschaften überall in Tamriel. Sie verfügen über keine Schrift, hinterlassen daher keine Geschichte.

Mittlere merethische Ära: Aldmeri (Elfen) verlassen den zum Untergang geweihten und nun verlorenen Kontinent von Aldmeris (auch bekannt als "altes Ehlnofey") und siedeln in Tamriel. Die ersten Siedlungen sind weit über die Küsten vertreut. Später wurden im fruchtbaren Südwesten und im Kernland Siedlungen gegründet. Sie Aldmeri trieben dabei die Tiervölker in die Dschungel, Sümpfe, Berge und Ödländer. Der Adamantturm wurde wiederentdeckt und von den Direnni erobert. Der Kristallturm wurde auf den Summerset Inseln gebaut, und später der Weißgoldene Turm in Cyrodiil.
Während dieser Zeit erkundeteten und kartografierten Aldemi die Küste Vvardenfells, bauten die hochelfischen Zauberertürme bei Ald Redaynia, Bal Fell, Tel Aruhn und Tel Mora in Morrowind.

Späte mittlere Merethische Ära: Die Dwemer (Zwerge), freidenken und abgeschotten lebende Elfen, die den Wissenschaften verbunden sind, bauen unterirdische Städte und Gemeinschaften in den Velothigebirgen, die das heutige Himmelsrand von Resdayn / Morrowind trennen.

Die späte mittlere merethische Ära ist auch die Zeit der Velothihochkultur. Die Chimer (Vorfahren der heutigen Dunmer oder Dunkelelfen), folgten dem Propheten Veloth aus den angestammten Elfenländern nach Morrowind. Es kam zu Konflikten mit den Zwergen, deren Handeln sie als ketzerisch ansahen. Die Chimer besetzten Dwemerländereien, provozierten sie jahrhundertelang mit kleineren Überfällen.

Trinimac, einer der stärksten Altmerigeistwesen, und seine Leute (Orsimer) wollen die Velothiabspaltung aufhalten. Aber der daedrische Prinz Boethiah, Fädenzieher hinter der Velothibewegung, ißt Trinimac. Trinimacs Körper und Geist werden korrumpiert, und er erscheint wieder als der daedrische Prinz Malacath. Der Rest seines Volkes ist ebenfalls verändert, sie sind nun die Orks.

Späte Merethische Ära: Die Velothikultur verschwindet auf Vvardenfell. Sie degeneriert und verfällt zurück in ein Stammessystem, welches sich mit der Zeit zu den modernen Fürstenhäuser von Morrowind entwickelten, aber auch zu den barbarischen Aschländerstämmen. Die Hochelfenzauberertürme werden verlassen. Nur die alten Velothitürme bleiben zurück als Zeugnisse jener Zeit.

Merethische Ära - Übergang in erste Ära, 660: Ein unsterblicher Held, Krieger, Zauberer und König wandert durch Tamriel. Dabei sammelt er Armeen, erobert Länder, herrscht über sie und verläßt sie wieder, um wieder zu wandern. Er ist unter verschiedenen Namen bekannt: Pelinal Whitestrake, Harrald Hairy Breeks, Ysmir, Hans der Fuchs und weitere.



Die erste Ära
In jener Zeit verlagerte sich die Macht von den Elfen zu den Menschen. Einige der möchtigsten Religionen wurden geboren. Die menschlichen Rassen erkämpften sich ihren Platz in der Welt, zuerst als Sklaven der Elfen und schließlich als Nationen, welche die Elfen von ihren Ländern vertrieben.
Im Nordosten bringt das Herz Lorkhans einen schrecklichen Krieg über das Land, das schließlich in der Vernichtung einer großen Rasse ändert.

Hier geht es zu den Ereignissen des ersten Zeitalters!


Die zweite Ära
Sie beginnt, als die Akaviriverbündeten erfolgreich die letzten der Kaiserfamilie (Cyrodiil-Linie) ermorden und die Macht übernehmen. In jener Zeit wurden viele Fraktionen geboren, wie die Magiergilde und die Dunkle Bruderschaft. Letztere entstand, nachdem Morag Tong-Agenten die Akaviriherrscher ermordeten und die Morag Tong, jene Assassinensekte der Dunmer, überall außerhalb verboten wurde.
Am Ende der Ära taucht Tiber Septim auf, der mit dem Dwemerartefakt "Numidium" erfolgreich Tamriel vereinigt.

Hier geht es zu den Ereignissen des zweiten Zeitalters!


Die dritte Ära
Von manchen als das glorreichste bezeichnet, ist dies das Zeitalter der Septimdynastie. Die Ereignisse der Elder Scrolls-Reihe bildeten bis TES4: Oblivion die Ereignisse des Endes jenen Zeitalters ab: Die Herrschaft des Verräters Jagar Tharn, das Wiederauftauchen des "Numidium", die Wiedergeburt des größten Chimerigenerels Nerevar, schließlich die Ermordung des Kaisers Uriel Septim VII und eine darauf folgende Invasion der Daedra.

Hier geht es zu den Ereignissen des dritten Zeitalters!
geschrieben von bg2408